Seit Jahrzehnten werden die charakteristischen Berge der Vulkaneifel immer schneller industriell abgebaut. Mit dem Abbau eines jeden Vulkanberges verschwindet ein Stück Heimat. Die IG Eifelvulkane kämpft für den Erhalt der Vulkanlandschaft: Der nachhaltige Schutz dieser einzigartigen Landschaft und der geologischen Wasserspeicher muss Vorrang haben vor kurzfristigen Gewinninteressen.

Die Vulkaneifel ist bereits zu viel durch die Rohstoffindustrie beschädigt worden. Bereits heute gibt es ca. 35 Abbaugebiete sowie mindestens 15 zur Zeit stillgelegte Gruben. Mehr dürfen es nicht werden!

Letzte Beiträge

Arbeitsgemeinschaft Dauner Naturschutzverbände befürwortet den Teilplan Rohstoffsicherung Vulkaneifel

Pressemitteilung der Arbeitsgemeinschaft Dauner Naturschutzverbände (AGNV)zum Teilplan Rohstoffsicherung Vulkaneifel im Rahmen des RegionalenRaumordnungsplans Region Trier mit Bezug auf den TV-Artikel „Kompromiss in Gefahr“ vom 07.04.2021 Am 26.Oktober letzten Jahres hat der Kreisausschuss für den Kreistag des Landkreises Vulkaneifel mehrheitlich bei einer Gegenstimme beschlossen, dass der gesamte im Landesentwicklungsprogramm (LEP IV) als „Erholungs- und Erlebnisraum mit … Arbeitsgemeinschaft Dauner Naturschutzverbände befürwortet den Teilplan Rohstoffsicherung Vulkaneifel weiterlesen

Neuer Roman von Ute Bales über den Verlust der einzigartigen Vulkanlandschaft der Eifel: „Vom letzten Tag ein Stück“

In dem neuen Roman von Ute Bales geht es um den rasanten Abbau der Eifelvulkane, deren Ausbeutung von Lava und Basalt für schnelles Geld und maximalen Profit. Im Mittelpunkt stehen ein traditionsbehütetes Dorf, arglose Bewohner, ein geplünderter Berg, die hilflosen Versuche eines jungen Mannes, der sich gegen diese Zerstörung wehrt und eine Ich-Erzählerin, die bei … Neuer Roman von Ute Bales über den Verlust der einzigartigen Vulkanlandschaft der Eifel: „Vom letzten Tag ein Stück“ weiterlesen

Abbauindustrie greift Kreiskonzept an

Die Abbauindustrie greift jetzt öffentlich das Kreiskonzept für mehr Schutz und Erhalt der Eifelvulkane an und droht gar mit Klage. Das war leider abzusehen, denn es geht um sehr viel Geld. So stellt sich die Abbauindustrie gegen den ausdrücklichen Willen des Kreises, dessen Bevölkerung und ihrer politischen Vertretung. „Der Kampf um Eifelvulkane ist noch nicht … Abbauindustrie greift Kreiskonzept an weiterlesen

Grubensteckbrief Baarley, Pelm

​Aktueller Abbau Die Lavasandgrube Baarley (frühere Bezeichnung RPF 2034-alt sowie Pelm 2/RPF 2035) befindet sich südöstlich von Pelm mit Zufahrt von der L 27. Aktueller Betreiber ist nach einer Übernahme die Fa. Scherer in Kastellaun. Nach Angaben des Landesamtes für Geologie und Bergbau (LGB) umfassen die beiden Rohstoffpotenzialflächen (RPF) ca. 48 ha mit einem Abbauvolumen … Grubensteckbrief Baarley, Pelm weiterlesen

Mehr Beiträge