Seit Jahrzehnten werden die charakteristischen Berge der Vulkaneifel immer schneller industriell abgebaut. Mit dem Abbau eines jeden Vulkanberges verschwindet ein Stück Heimat. Die IG Eifelvulkane kämpft für den Erhalt der Vulkanlandschaft: Der nachhaltige Schutz dieser einzigartigen Landschaft und der geologischen Wasserspeicher muss Vorrang haben vor kurzfristigen Gewinninteressen.

Die Vulkaneifel ist bereits zu viel durch die Rohstoffindustrie beschädigt worden. Bereits heute gibt es ca. 35 Abbaugebiete sowie mindestens 15 zur Zeit stillgelegte Gruben. Mehr dürfen es nicht werden!

Letzte Beiträge

Vom Verlust unserer Berge – Lesung mit Ute Bales am 13.11.2021 im Rondell in Gerolstein um 15.00 Uhr

In ihrem neuen Roman „Vom letzten Tag ein Stück“ stellt Ute Bales den Berg ihrer Kindheit ins Zentrum, den Wöllersberg bei Lissingen, wo sie groß geworden ist. Er ist einer der Hausberge von Gerolstein, dessen weitgehende Zerstörung trotz erheblichen Widerstands und Rechtsstreits vollzogen wurde. Damit ist er nicht allein, denn in den vergangenen Jahrzehnten stieg … Vom Verlust unserer Berge – Lesung mit Ute Bales am 13.11.2021 im Rondell in Gerolstein um 15.00 Uhr weiterlesen

AGNV kritisiert Vertagung der Entscheidung über das Kreiskonzept

Aktuell ist die Entscheidung über das Kreiskonzept in der Planungsgemeinschaft erneut bis voraussichtlich zum Jahresende aufgeschoben. Jetzt soll die Rechtssicherheit und Genehmigungsfähigkeit geprüft werden durch die Vorsitzende Frau Landrätin Julia Gieseking im Kontakt mit dem Innenministerium. Danach wird erneut beraten und evtl. überarbeitet. Der VERO-Baustoffverband ging zuvor mit fragwürdigen Aussagen an die Politik und Presse, … AGNV kritisiert Vertagung der Entscheidung über das Kreiskonzept weiterlesen

Arbeitsgemeinschaft Dauner Naturschutzverbände befürwortet den Teilplan Rohstoffsicherung Vulkaneifel

Pressemitteilung der Arbeitsgemeinschaft Dauner Naturschutzverbände (AGNV)zum Teilplan Rohstoffsicherung Vulkaneifel im Rahmen des RegionalenRaumordnungsplans Region Trier mit Bezug auf den TV-Artikel „Kompromiss in Gefahr“ vom 07.04.2021 Am 26.Oktober letzten Jahres hat der Kreisausschuss für den Kreistag des Landkreises Vulkaneifel mehrheitlich bei einer Gegenstimme beschlossen, dass der gesamte im Landesentwicklungsprogramm (LEP IV) als „Erholungs- und Erlebnisraum mit … Arbeitsgemeinschaft Dauner Naturschutzverbände befürwortet den Teilplan Rohstoffsicherung Vulkaneifel weiterlesen

Mehr Beiträge