Protokoll der Sitzung am 27.6.2011 in Daun

Protokoll der Sitzung IG Eifelvulkane vom 27.06.2011 in Daun

Anwesend: 10 TN + 2 Gäste

TOP 1: Das Wirtschaftsministerium hat uns mit den Ministerinnen Lemke und Höfken eine Termin am 14.7.2011 von 16:00 – 17:30 angeboten. Der Termin wird von Rolf bestätigt. Von uns wollen an dem Termin teilnehmen: Hartmut, Lydia, Rolf Trudi, Tim, Resi (?) und Petra.

Wir wollen folgende Themen ansprechen:

–         Aufstellung eine Landschaftsplanes dringend notwendig

–         Wann und wo können die Unterschriftenlisten übergeben werden,

–         Was ist bzgl. des Kies-Euro geplant

–         Weitere Themen analog der Forderungen der IG an den Kreistag Vulkaneifel

Die inhaltliche Vorbereitung erfolgt durch Rolf und Hartmut und wird an den (kleine) AK-Verteiler verschickt.

TOP 2: Lehrerfortbildungen (Resi).

–         geringe Resonanz bei einem Treffen vor dem Sommerferien

–         Hr. Bitschene (Geologe VG Gerolstein) sieht die Gefahren der Pläne des LGB nicht und betont aber die Vorteile der Aufschlüsse

–         Anmerkung der Teilnehmer: Auch die Geoaufschlüsse müssen dauerhaft gegen weiteren Abbau gesichert werden

–         Die weitere Planung der Treffen sieht je einen Abend mit einem Referat vor, mit dem Ziel, das daraus eine Fortbildungsveranstaltung entwickelt werden kann

–         Erste Fortbildungsveranstaltung ist am 19.8. 2011 ab 15:30 Uhr. Treffpunkt Geotafel Rockeskyll: Exkursion mit Hr. Bitschene, Teilnehmergebühr 3,25,-€. Resi bitte auch um Teilnehmer aus des IG, um auch unsere Sicht zu den Plänes des LGB einzubringen

–         nächster geplanter Abendtermin ist der 8.9.2011 ab 20:00 Uhr Thema Wasser, angefragt Hr. Bohr VG-Werke Gerolstein, seine Reaktion ist aber zögerlich

TOP 3: Unterschriftenlisten

–         Abgabe wird nach dem Termin im Wirtschaftsministerium festgelegt.

–         Vorschlag Abgabe an den Vorsitzenden der Planungsgemeinschaft (Landrat Schartz) bei einem gemeinsamen Termin mit Ministerin Lemke in der Eifel.

–         Eine Prüfung der Listen auf doppelte Unterschriften wird nicht für erforderlich gehalten, da es sich nicht um ein rechtsverbindliches Verfahren handelt

TOP 5: Öffentlichkeitsarbeit: In der Eifelzeitung wird ca. übernächste Woche eine Anzeige der IG erscheinen. Sie wird einen Abschnitt zum Unterschreiben und Ausschneiden enthalten. Für die Anzeige (Kosten 935.-€) konnten Sponsoren gefunden werden

TOP 6: Die IG wird bei der nächsten Kreistagssitzung am Mo, den 29.8.2011 ab 15:00 Uhr Rede- und Fragerecht bekommen. Hartmut soll als Vertreter der IG dieses wahrnehmen. Im Vorfeld der Sitzung soll die Presse über den Termin informiert werden

TOP 7: Das nächste Treffen der IG findet am 25.7. ab 18:30 Uhr statt. Danach treffen wir uns am 29.8.2011 ab 18:30 Uhr bzw. nach Abschluss des entsprechenden Tagesordnungspunktes in der Kreistagssitzung.

TOP 8: Damit die Ortsgemeinden frühzeitig zu dem Planungen des Regionalen Planungsgemeinschaft Stellung nehmen, soll in möglichst vielen Gemeinden von ansässigen Bürgern ein schriftliche Anregung an den Gemeinderat eingebracht werden. Vorschlag hierzu wird von Tim formuliert. Lydia und Trudi stellen eine Liste von Leute zusammen, die angesprochen werden können, um die Anfragen einzureichen.

TOP 9: Homepage: Diese sollte „aufgepeppt“ und öfter aktualisiert werden. Die Unterschriftenlisten müssen leichter zu finden sein. Neben entsprechenden Hinweisen an die Administratoren (Harald und Tim), können auch gerne weitere Leute als Redakteure aufgenommen werden und mitarbeiten.

TOP 10: Gespräch mit Klöckner: Wird vertagt nach dem Gespräch im Wirtschaftsministerium in Mainz

TOP 11: „Harte Fakten“ (referiert von Hartmut)

–         Die Planung des Regionalen Raumordnungsplanes betrifft insgesamt 600 qkm (Prof Büschel?)

–         Landschaftsplanung ist dringend notwendig um der Rohstoffplanung etwas entgegen zu setzten. Erst dann ist eine gegenseitige Abwägung möglich.

–         Landschaftsplanung muss vom Kreis (und der SGD Nord ?) durchgeführt werden. Der Kreis benötigt hierfür finanzielle Mittel, die ihm zur Verfügung gestellt werden müssen (analog zu den Geldern für das LGB)

–         Bisherige Landschaftspläne sind noch zu unkonkret. Es muss dargelegt werden, welcher Berg aus welchen Gründen erhalten bleiben muss: Naturschutz, Landschaftsschutz, Wassergewinnung …

TOP 12: Jacques Berndorf hat einen neuen Krimi rund um den Lava-Abbau veröffentlicht (Eifel-Connection). Bei einer Lesung wurde deutlich, dass er zu dem Thema recherchiert hat. Für ein konkretes Engagement war er aber nicht zu gewinnen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s