Ausschlusskriterien – Positionspapier von Hartmut Schmidt, Mitglied der Planungsgemeinschaft Trier

Vorbemerkungen: zur angestrebten Lösung des Konflikts zwischen den Forderungen der Abbauindustrie auf umfangreiche Vorranggebiete und der Zivilgesellschaft sowie der kommunalen Politik auf weitgehende Einschränkung der Rohstoffnutzung in der Vulkaneifel íst die regionale Raumordnung zum Einsatz der im Landesplanungsgesetz Rheinland-Pfalz dafür vorgesehenen Instrumente der Raumordnung verpflichtet. Im Verlauf des von der IG Eifelvulkane mit den anerkannten Naturschutzverbänden im Vulkaneifelkreis angeregten Lösungsdialogs wird inzwischen von allen beteiligten Akteuren von einem konkreten Konflikt der Raumordnung bzw. der nicht vereinbaren und unterschiedlichen Ansprüche auf die Raumnutzung ausgegangen. „Ausschlusskriterien – Positionspapier von Hartmut Schmidt, Mitglied der Planungsgemeinschaft Trier“ weiterlesen

Werbeanzeigen

Ergebnisse der Sitzungen im Dezember 2018 zum Lösungsdialog

von Waltraud Rexroth

Die Fortsetzung des Lösungsdialogs am Morgen des 3.12.2018 war ein sehr intensives Frage-Antwort-Spiel, leider begrenzt auf nur zwei Stunden. Es soll aber Fortsetzungen geben. Ein offizielles Protokoll wird nicht erstellt.

In der Kreistagssitzung am selben Nachmittag wurde beschlossen, zügig ein integriertes Kreisentwicklungs-Konzept zu erarbeiten unter Einbeziehung aller Ressourcen auf Kreisgebiet. „Ergebnisse der Sitzungen im Dezember 2018 zum Lösungsdialog“ weiterlesen

Die Bedeutung des Grundwassers in der Vulkaneifel

Gisela Kannenberg (IG-Eifelvulkane)

Laut LGB (Landesamt für Geologie und Bergbau) – Fachbeitrag für die aktuell anstehende Fortschreibung des Regionalplans Trier besteht ein Sicherungsauftrag für alle Rohstoffpotentialflächen.

Zu diesem Rohstoff gehört auch das Wasser.

Und dieses Grundlebensmittel gilt es zu schützen. Hier in der Vulkaneifel, gerade hier.

Forderungen namhafter Wissenschaftler:

„Die Bedeutung des Grundwassers in der Vulkaneifel“ weiterlesen