Dialogforum Lebendige Vulkaneifel

Im Rahmen der Ausstellung »Kunst trifft Vulkan« laden das Berliner und.Institut für Kunst, Kultur und Zukunftsfähigkeit, das Naturkundemuseum Gerolstein und das Projekt „Kunst trifft Vulkan“ zu einem besonderen Dialog unter der Leitung der Autorin und Kulturwissenschaftlerin Dr. Hildegard Kurt ein ins

Naturkundemuseum Gerolstein am 27. Juli 2017, 19 – 21.00 Uhr

Worin gründet die Lebendigkeit der Vulkaneifel? Was ist charakteristisch für diese Lebendigkeit? Was stärkt sie? Was schwächt sie? Wie kann sie wieder oder neu zum Ausdruck gelangen? Solchen und ähnlichen Fragen widmet sich ein »Dialogforum«, zu dem wir hiermit herzlich einladen.

Genauso zentral wie die Fragen, um die es geht, ist bei einem Dialogforum das Wie, nämlich die Art der dort stattfindenden Kommunikation. Gewöhnlich werden Fragen des öffentlichen Interesses im Modus der Diskussion behandelt – einer eher konfrontativen Art des Austauschs, bei der Meinungen und Positionen hart aufeinander treffen, es Gewinner und Verlierer gibt. Erfahrungsgemäß reicht das kaum aus, um gemeinsam neue, Zukunft stiftende Wege zu erschließen.

Den Dialog hingegen dürfen wir mit David Bohm, Naturwissenschaftler und Kommunikationsforscher (gest. 1992), als ein Gespräch verstehen, bei dem die Beteiligten versuchen, durch das oft so dichte Gespinst von Meinungen, Positionen, Vorurteilen oder Denkgewohnheiten hindurch zu Bedeutung und neuen Einsichten zu gelangen. Zu Einsichten, die durchlässigere, respektvolle, bewusste Arten der Kommunikation benötigen. So erkundet das Dialogforum auch: Wie kann ein Verlebendigen des Austauschs die Lebendigkeit der Vulkaneifel unterstützen?

Begleitet wird das Dialogforum von Hildegard Kurt, promovierte Kulturwissenschaftlerin, Autorin und praktisch auf dem Feld des Erweiterten Kunstbegriffes (Joseph Beuys) tätig.  Sie ist Mitbegründerin des »und.Institut für Kunst, Kultur und Zukunftsfähigkeit« in Berlin.

Zur Teilnahme eingeladen sind alle, denen die Vulkaneifel am Herzen liegt und alle, die eine neue Art des Kommunizierens erleben möchten.

Um Anmeldung wird gebeten. Per Mail an Lydia Schend, lydia.schend@yahoo.de oder telefonisch unter 0179 – 408 5000

Eintritt frei –  Spenden willkommen.

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s